6. Juni 2014

Umdeutung eines gemeinschaftlichen Testaments in ein Einzeltestament

Das Oberlandesgericht München hat entschieden, dass für die Umdeutung eines vom anderen Ehegatten nicht unterzeichneten gemeinschaftlichen Testaments in ein Einzeltestament die Feststellung erforderlich ist, dass nach dem Willen des Testierenden seine Verfügung auch unabhängig vom Beitritt des anderen Ehegatten gelten sollte. Gegen einen solchen Willen kann sprechen, dass der Testierende [mehr …]

21. Oktober 2013

Erbeinsetzung durch Zuweisung einzelner Vermögensgegenstände

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat entschieden, dass bei der Verfügung eines Erblassers über sein gesamtes im Zeitpunkt der Testamentserrichtung vorhandenes Vermögen, wobei alle Bedachten einheitlich als Erben bezeichnet werden, von einer Erbeinsetzung nach Quoten auszugehen ist. Dabei richtet sich die Höhe der Erbanteile regelmäßig nach dem Wertverhältnis der zugewiesenen Gegenstände. Der [mehr …]


© Rechtsanwalt Friedrich Vosberg

Desktop - Version