29. März 2014

Einheitlichkeit des Handelns von Miterben als GmbH-Gesellschafter richtet sich nach den Mehrheitsbefugnissen der Erbengemeinschaft

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat entschieden, dass § 18 GmbHG kein einheitliches Handeln aller Mitberechtigten verlangt. Wann von einer einheitlichen Ausübung eines Rechts auszugehen ist, richtet sich nach dem Recht der jeweiligen Mitberechtigung. Miterben sind dabei ungeteilt mitberechtigt am Geschäftsanteil i.S.v. § 18 Absatz 1 GmbHG. Die Erblasserin verstarb 2011 verwitwet [mehr …]

12. November 2013

Abfindung eines Gesellschaftererben nach Ertragswert trotz Buchwertklausel

Das Oberlandesgericht Bremen hat entschieden, dass die Höhe des Abfindungsanspruchs des Erben eines Gesellschafters trotz entgegenstehender Buchwertklausel nach dem Ertragswert der Gesellschaft zu berechnen ist, wenn die Berechnung nach dem Buchwert den Erben unangemessen benachteiligt. Zur Vermeidung eines den Bestand der Gesellschaft gefährdenden Liquiditätsabflusses durch die Zahlung einer Abfindung an [mehr …]


© Rechtsanwalt Friedrich Vosberg

Desktop - Version