27. Juli 2012

Nicht geltend gemachte Lohnforderungen eines angestellten Gesellschafters sind nachrangig

Macht ein Arbeitnehmer einer GmbH, deren Mitgesellschafter er zu einem Drittel ist, über mehrere Jahre offene Nettolohnansprüche nicht geltend, ist das als Stundung der Forderung zu qualifizieren, die einem Gesellschafterdarlehen wirtschaftlich entspricht i.S.v. § 39 Abs. 1 Nr. 5 InsO. Diese Forderung kann im Insolvenzverfahren nur auf besondere Aufforderung des [mehr …]


© Rechtsanwalt Friedrich Vosberg

Desktop - Version